Musik in allen Lebenlagen

„Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ Viktor Hugo

Geräusche ist immer und überall um uns herum. insbesondere musik trägt sehr zur Gestaltung von Atmosphäre bei und wir können uns quasi überhauüpt nicht gegen Musik verschließen. Das kann direkt porsitiv (aber ebenso auch negativ) erlebt werden.

Musik kann in allen Lebenslagen genutzt werden. Ob mit Babys, mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, alten Menschen, Sterbenden, Gesunden und Kranken. Wer liebt nicht Musik?

Eine Besonderheit ist dabei die Musiktherapie: „Musiktherapie ist der gezielte Einsatz von Musik im Rahmen der therapeutischen Beziehung zur Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung seelischer, körperlicher und geistiger Gesundheit.“[1]

 

zum weiterlesen: Broschüre Musiktherapeutische Gesellschaft

[1] „Thesen zur Musiktherapie“ Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Musiktherapie in Deutschland, 1998


Es gibt viele unterschiedliche musiktherapeutische Schulen von Anthroposophischer Musiktherapie über Neurologische Musiktherapie bis hin zu schöpferischer Musiktherapie (nach Nordoff-Robbins). Musiktherapie ist der Sammelbegriff aller musiktherapeutischer Ausprägungen.