Musik auf der Palliativstation und im Hospiz

„Musiktherapie ist eine effektive Maßnahme (…) zur Förderung von Entspannung und Wohlbefinden von unheilbar erkrankten Menschen in der palliativmedizinischen Versorgung“[1]

KONZERTE: Meine musikalischen Angebote auf Palliativstationen bzw. Hospizen sind zum einen Konzerte, die im kleinen Rahmen für die Patienten/Gäste (und Besucher) gespielt werden oder im größeren Rahmen für Akquiseveranstaltungen oder Feierlichkeiten gebucht werden können. Die Liedauswahl wird mit den Veranstaltern abgestimmt. Die Konzerte sind Gesang mit Gitarre bzw. Klavier. Zum anderen gibt es Möglichkeit individuelle musikalische Begleitung für die Patienten/Gäste anzufragen.

 

BEGLEITUNG: Mit verschiedenen Instrumenten wie Monochord oder Harfe kann bei individueller musikalischer Begleitung Musik gespielt werden. Es können aber auch Lieder eingesetzt werden, die der Betroffene (und die Familie) gerne hören. Auch gemeinsam Lieder können gestaltet werden: Abschiedslieder, Lieder, die Mut machen oder Erinnerungsstücke.Und auch beim zusammen aktiv musizieren (mit verschiedenen Instrumenten oder Stimme) sind Angehörige, soweit erwünscht, herzlich willkommen.

Um adäquat in diesem Bereich arbeiten zu können absolviere ich im Moment die Weiterbildung „Musiktherpaie im palliativen Kontext“ an der UdK Berlin.

[1] Warth M, Keßler J, Hillecke TK, Bardenheuer HJ: Music therapy in palliative
care—a randomized controlled trial to evaluate effects on relaxation.
Dtsch Arztebl Int 2015; 112: 788–94. DOI: 10.3238/arztebl.2015.0788